klar

Schulische Förderung

Schule in der Jugendanstalt Hameln

Zur Verbesserung der Chancen auf dem Arbeitsmarkt ist ein Schulabschluss für viele junge Gefangene von elementarer Bedeutung. Die Schule der Jugendanstalt Hameln ist für diese Aufgabe eingerichtet und hält Maßnahmen bereit, die sich an dem jeweiligen Bedarf orientieren.

Die Weichenstellung erfolgt im Aufnahmeverfahren durch fachliche Beratung nach entsprechender Diagnostik. Der Leistungsstand des einzelnen Gefangenen ist ausschlaggebend für die Zuweisung zu den entsprechenden Kursen.

Die Dauer der einzelnen Schulskurse variiert zwischen 3 und 12 Monaten. Bei den abschlussbezogenen Kursen erfolgt die Abschlussprüfung durch die Landesschulbehörde.

Derzeit werden folgende Schulkurse angeboten:

  • Grundbildungskurse im Elementarbereich für Deutsche und Nicht-Sprachler
  • Schulabschlusskurse: Förder-, Haupt- und Realschulkurse
  • Vorbereitungs- und Trainingskursmaßnahmen für Gefangene der Untersuchungshaft

Bei Bedarf werden weitere Förderkurse eingerichtet, um Gefangene zu befähigen, an Abschlusskursen teilnehmen zu können.

Gefangene in der Abteilung "Offener Vollzug" (Freigänger) können öffentliche Schulen besuchen.


Handlungs- und richtungsweisende Berufsorientierung und schulische Maßnahmen werden in Kooperation mit folgenden Trägern durchgeführt:

  • LEB
  • Volkshochschule
  • bfw
Ein PC-Raum der Jugendanstalt Hameln
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln